Europameisterschaft im Rock'n'Roll Wien 2000

Bardanov / Bedretdinova neue Europameister

Platz 3 für Claudia und Christian Rüssel

Mit der Europameisterschaft in Wien am 16. Dezember ging eine lange Rock'n'Roll - Saison 2000 zu Ende. Erwartungsgemäß und verdient Europameister wurden Dinara Bedretdinova und Andrey Bardanov aus Russland. Äußerst erfreulich aus deutscher Sicht ist der 3. Platz der Speyerer Claudia und Christian Rüssel.

Doch zu den Details: Mit fünf Paaren reiste die Deutsche Mannschaft nach Wien-Oberlaa an, um in der vollbesetzten Kurhalle bei hervorragender Stimmung die Europameisterschaft zu bestreiten. Da die Meisterschaft nach dem herkömmlichen Skating-System ausgetragenen wurde, mussten alle Paare zur Vorrunde mit Beintechnik- und Akrobatikrunde antreten. Nur acht Paare sollten zunächst das Halbfinale erreichen; von den Deutschen schafften dies auf Anhieb nur unsere deutschen Meister, die Rüssels, sowie Grit und Marcus Hubert aus Regensburg. Ingrid Rieg und Horst Noll (Schwäbisch-Gmünd), Kerstin Resch Martin Michaelis (Eintracht Frankfurt) und Tina Ludwig und Nico Medenbach aus Gießen mussten durch die sogenannte Hoffnungsrunde. Kerstin und Martin erwischten leider nicht ihre allerbesten Tag und konnten aufgrund einiger Unsicherheiten die nächste Runde nicht erreichen. Ingrid und Horst, sowie Tina und Nico schafften den Sprung ins Halbfinale. Somit war Deutschland mit vier von verbleibenden 14 Paaren bis zu diesem Zeitpunkt als stärkste Nation vertreten.

Tina und Nico tanzten eine saubere Runde, konnten jedoch im starken Halbfinalfeld nicht ganz an die Spitze heranreichen und belegten letztendlich den guten elften Rang. Ingrid und Horst konnten leider nicht an ihre zuletzt so hervorragenden Leistungen anknüpfen und verpassten aufgrund einer nicht ganz perfekten Doppelschraube das Finale. Grit und Marcus brachten ihr persönliches Optimum auf die Fläche und schrammten mit Platz acht haarscharf an der Europameisterschaftsendrunde vorbei. Somit ruhten die deutschen Hoffnungen auf den Rüssels, die gewohnt souverän ins Finale tanzten. Diese Hoffnungen sollten nicht enttäuscht werden: Das Finale setze sich darüberhinaus zusammen aus den favorisierten Russen, drei tschechischen Paaren, darunter Roman Kolb mit seiner neuen Partnerin Katerina Fialova, einem slovakischen und einem französischen Paar.

Wie so oft, brachte die Pflicht bereits eine kleine Vorentscheidung. Mit Propeller eingestiegenem Vorwärtssalto, gehocktem Rückwärtssalto und Todessprung setzten sich Bedretdinaova / Bardanov an die Spitze, knapp gefolgt von den Tschechen Marketa Hilgerova und Zdenel Adamec und Claudi und Chris Rüssel auf Platz drei. Gespannt war die Fachwelt natürlich auf Kolb / Fialova, die allerdings mit einem groben Fehler beim Propeller bereits alle Chancen auf einen vorderen Rang verspielten

. Die Beintechnik war überaus spannend. Von ihrer guten Bewertung in der Pflichtrunde motiviert tanzten, die Rüssels eine hervorragenden Runde und kassierten dafür sogar drei absolut verdiente Einsen vom Wertungsgericht. Die Russen konnten die Beintechnik deshalb nur äußerst knapp für sich entscheiden. Die Tschechen Hilgerova / Adamec belegten Platz drei. Kolb / Fialova zeigten gute Ansätze, konnten jedoch noch nicht ihr ganzes derzeit noch schlummerndes Potential aufs Parkett bringen und belegten Rang vier.

Die Akrorunde sollte also äußerst spannend werden; war doch für Rüssels noch der Vizetitel drin. Doch die Tschechen hatten letztendlich dort die bessere Wertung und wurden Vizeeuropameister hinter den dominierenden Russen Bardanov / Bedretdinova, die in der Akrorunde wieder einmal das Maß aller Dinge darstellten.

Claudi und Chris Rüssel schafften mit einer konstant sehr guten Leistung bis zum Schluss den verdienten und hervorragenden dritten Platz. Katerina Fialova und Roman Kolb, von denen wohl einiges erwartet worden war, warteten zwar auch im Finale mit zwei Doppelsalti auf, wirkten allerdings noch nicht hundertprozentig austrainiert. Sie belegten am Ende Rang vier. Nach dem Abschluss einer langen Saison durch die EM sehr bemühter Österreichischer Ausrichter, der leider durch fehlendes Siegertreppchen und fehlender Nationalhymne getrübt wurde, freuen sich sicherlich nicht nur die Deutschen erst einmal im Urlaub Kraft zu sammeln für weitere sportliche Taten . . .

 

Die Ergebnisse:

1 Dinara BEDRETDINOVA - Andrey BARDANOV RUS

2 Marketa HILGEROVA - Zdenel ADAMEC CZE

3 Claudia RÜSSEL - Christian RÜSSEL GER

4 Katerina FIALOVA - Roman KOLB CZE

5 Dasa DANIHELOVA - Peter OLEJ SVK

6 Sandrine LILLE-PALETTE - Carlos ESTEVEZ FRA

7 Petra HOLOVSKA - Radim HOLUSA CZE

8 Grit HUBERT - Marcus HUBERT GER

9 Ingrid RIEG - Horst NOLL GER

11 Christina LUDWIG - Nico MEDENBACH GER

17 Kerstin RESCH - Martin MICHAELIS GER

 

Ein Bericht von: Marcus Hubert, Regensburg