Beruf: Erzieher, wohnhaft in Eppelsheim bei Alzey

Mit dem gebürtigen Polen und Sportakrobaten trainierten wir seit Januar '99 und es machte uns sehr viel Spaß!  

Sein großer Vorteil ist, dass er alle Akros bereits selbst gesprungen ist und genau weiß, wie er den Damen etwas erklären muss, damit sie es besser verstehen. Gleichzeitig gehört er zu den besten Hilfestellungen, die wir in Deutschland so haben. Und das war uns sehr wichtig!

Wir hätten sicher nur halb so viel Spaß an den gemeinsamen Turnieren und Kaderschulungen gehabt, wenn nicht die beiden sympathischen, liebenswerten und (fast) immer gut aufgelegten und optimistischen Schwaben dabei gewesen wären.

Freud' und Leid teilen wir stets miteinander und genießen es besonders, wenn wir gemeinsam in den Finalrunden der Turniere oder auch auf Shows tanzen können!

Obwohl die Rock'n'Roller im Allgemeinen doch wie eine große Familie sind und das Klima unter den Paaren meist sehr gut ist (das zeichnet unseren Sport auch so aus), ist es doch eher selten, dass 2 Paare, die auf der Fläche um die gleichen Plätze kämpfen und auch schon zahlreiche K.O.-Runden gegeneinander tanzen mussten (wie z.B. auch auf den beiden letzten Deutschen Meisterschaften), sich jeden Erfolg ohne Neid gegenseitig gönnen. Und dass wir das Glück haben, ein solches Paar mit Ingrid + Horst zu kennen, dafür sind wir sehr dankbar.


 

Foto: Helmut Roth, Büdingen

 

     Unsere ständigen Begleiter:

Ein ganz spezielles Team wollen wir nicht unerwähnt lassen, weil es uns besonders am Herzen liegt.

Wer uns im Nationalteam von Anfang an begleitet hat, nachdem wir sie bei einem gleichzeitigen Cluburlaub in den beiden ROBINSON Clubs auf Fuerte Ventura mehr oder weniger zufällig kennen gelernt hatten, sind unsere inzwischen sehr engen Freunde

Ingrid Rieg + Horst Noll aus Schwäbisch-Gmünd!

     Martin Brülls aus Fürth (Bayern)

der sich glücklicherweise an die Arbeit gemacht hatte, unsere neue Musik zu schneiden! Dass Martin, seineszeichens ebenfalls Rock'n'Roller (er tanzt mit seiner Frau Verena, wenn auch nicht mehr aktiv - schließlich haben die beiden 2 Kinder, die ihre Aufmerksamkeit voll beanspruchen) als Künstler einiges drauf hat, hat man auf der DM 2003 erlebt - wir jedenfalls sind von seinem Können absolut begeistert!

 

     Hermann Vogel aus München

hat sich dann schließlich auch noch über das Ergebnis hergemacht und hat noch durch zusätzliche Beats und Effekte dem Titel das i-Tüpfelchen verpasst. Auch Hermann gilt dafür unser herzlicher Dank!

Akro:

Unsere beiden letzten Titel für die Akrobatik-Kür entstammen komplett der Schmiede von
Hermann Vogel aus München

Und selbst wer unsere Musik + unser Programm kennt, kann sich wahrscheinlich kaum vorstellen, was das für eine Arbeit war! Da musste in regelmäßigen Abständen ein neuer Effekt für jedes getanzte Akro-Element eingefügt werden, ohne dass es eingeflickt wirkt - dazwischen mussten komplette Passagen so zusammengeschnitten werden, dass sie sich immer noch gut anhören, und, und, und..... Manchmal glichen Claudias Wünsche der Quadratur des Kreises - aber Hermann hat es immer hinbekommen! Wir glauben, er selbst könnte uns ein Lied davon singen - tut er aber leider nicht!
Lieber Hermann - nochmals: Besten Dank!

Und dann kam...

 

 

     Die "Macher" unserer Musik:

Wer unseren Sport kennt, weiß, die Musik, die wir für die Finalrunden immer selbst mitbringen dürfen, ist enorm wichtig für die Gesamtwirkung des Programms.

Wir danken daher ebenfalls unseren "Künstlern", die mit viel Schweiß die von uns ausgewählten Musikstücke zu dem gemacht haben, was sie letztendlich waren:

Fußtechnik:

Wir hatten uns einen sehr ausgefallenen Musiktitel ausgesucht - eine komplett andere Version des Golden-Earring-Songs "Radar Love".

Hier hat zunächst

Ronnie (Ronald) Müller aus Nidda (Hessen)

die entscheidende Vorlage geliefert. In nächtlichen und stundenlangen Telefonaten hatten wir uns immer wieder ausgetauscht, um den Titel zu einer optimalen Version auf eine Minute zusammenzuschneiden.
Mit Ronnie und seiner Frau Gabi hatten wir auch ca. 1 Jahr lang regelmäßig in einer Trainingsgemeinschaft und zum Schluss auch innerhalb der Nationalmannschaft gemeinsam trainiert.  Lieber Ronnie, vielen Dank!

 

 

     und außerdem:

gilt unser Dank auch den beiden Trainern

Andreas Mack aus Tübingen
+
Marcus Hoffmann aus Venningen (Pfalz)

Sie gewährten uns bereits seit 1999 "Asyl" in Ihren Trainingslagern und es machte uns immer wieder sehr viel Spaß, mit den beiden und den badischen + schwäbischen Paaren zu trainieren, zumal Christian ja gebürtiger Badener ist!

Auch Marcus und Andi hatten immer wieder neue Tipps für uns! Und wenn wir mal schnell ihre Hilfe brauchten, z.B. weil Slawo vielleicht mal keine Zeit hatte, oder eben einfach so, waren sie immer für uns da!

Marcus hat selbst in der deutschen Nationalmannschaft sehr erfolgreich mit seiner Frau Uschi getanzt - und wir haben Ihnen oft begeistert zugeschaut! Zuletzt auf der WM 1995 in Zürich, wo sie ein hervorragendes Finale tanzten! Inzwischen haben auch die beiden 3 Kinder und sind seither als Trainer tätig.

Andi ist Turner - und was sagt uns das? Ach ja, wie gesagt - er weiß eben einfach, was Körperbeherrschung ist und wie es sich für die Dame anfühlt, wenn sie ihre Akro springt. Außerdem ist auch er ein gnadenlos guter Fänger - und das gibt jeder Rock'n'Roll-Dame Mut! Seine beruhigende Art tut gut und wir waren froh, dass wir ihn hatten, dass er so oft für uns da war und uns auch immer neuen Mut gab, wenn wir mal ein wenig durchhingen!


Dr. Andreas Mack

War er doch immer ein großes Idol, als wir anfangs in das deutsche Nationalteam kamen und er selbst noch - sozusagen als Mannschaftskamerad - mit seiner Partnerin Birgit Hartmann sensationell erfolgreich in der Weltspitze tanzte.
Insidern brauchen wir nicht zu erzählen, was die beiden alles erreicht haben - für den Rest erwähnen wir nur ein paar Erfolge, wie Z.B. Deutscher Meister, unzählige Word Masters-Siege (wie kaum ein anderes Paar) und 4x den Vize-Weltmeister-Titel!

Wir erinnern uns noch gut daran, wie Peter seinen ersten Doppelsalto zum Aufwärmen "schmiss", während wir anderen alle noch beim Timing oder höchstens beim Einfachsalto waren.

Seine Erfahrung kam uns immer sehr zu gute, wenn auch die eiserne Disziplin, die Birgit und er immer hatten, und er demnach auch von uns allen forderte, bisweilen auf den Kaderschulungen zu Stöhnen im Nationalteam führte. Aber von nix kommt halt nix.....

 

Foto: Helmut Roth, Büdingen


 

 

     Das Bundestrainerteam:

Peter Fenkl (Bundestrainer), aus Hainstadt (Hessen)
Guy Burke (stellv. Bundestrainer), aus Bad Gögging (Bayern)

Natürlich war auch das damalige Bundestrainerteam nicht ganz unbeteiligt an unseren Leistungen - waren sie es schließlich, die uns auf den Kaderschulungen an ca. 6 Wochenenden pro Jahr und auf allen internationalen Turnieren betreuen!

So hat Guy z.B. immer wieder mit dem einen oder anderen Trick wieder für das "Klick" bei meinen Schraubensalti gesorgt. Guy hat als Turner in der britischen Olympiamannschaft bereits sehr erfolgreich geturnt und hat ebenso wie Slawo den Vorteil der eigenen Erfahrung mit schwierigen Akrobatikelementen, die er alle selbst beherrscht hat.

Wir kennen ihn seit nunmehr einigen Jahren und trainierten immer wieder gern mit ihm! Außerdem ist er für Späße (fast) aller Art immer zu haben.

Und nicht zu vergessen ist Peter, hauptsächlich war er es, der uns super auf den Turnieren betreut, einstellt und Freud und Leid immer mit uns geteilt hat:

wohnhaft in Augsburg

Beruf: nach Abschluss seines Studiums organisiert er als Selbständiger komplett Mode-Events

Evi hat ihn mit ins Team geholt: Nach erfolgreicher Zusammenarbeit mit
Manfred bei den Paaren Beate & Andreas Wolf sowie Claudia Heckers & Heico
Bartsch, die sich ja bekannterweise bewährt hat, meinte Evi, auch uns könne
die Arbeit mit Manfred sicherlich nicht schaden!

Und schwups - dementsprechend gehörte er seit Ende 2000 mit zum Team!

Für diejenigen, die ihn noch nicht kennen - Manfred ist
Standard-/Lateintrainer mit A-Lizenz (!) und war als Tänzer selbst schon
ganz weit oben! U.a. war er in der A-Nationalmannschaft Latein, hier auch
unter den ersten 12 der Weltrangliste und gehörte sicher zu den ganz großen
Talenten in der Standard/Latein Szene. Allerdings haben sich Manfred und
seine damalige Partnerin dennoch dazu entschlossen, sich stärker ihrer
beruflichen Karriere zu widmen und haben sich daher aus dem Turniergeschehen
zurückgezogen.
Seit einiger Zeit nun beschäftigt er sich nun auch mit dem Rock'n'Roll und wenn man ihn dazu befragt, dann fühlt er sich in unserer "Rock'n'Roll Familie" sehr wohl.

Wie können wir nun die Arbeit mit Manfred nun am besten beschreiben?

Was uns da spontan einfällt: Also - wenn Manfred unsere Tanzfiguren oder
Posen vor dem Spiegel machte, sah das irgendwie immer anders aus als bei
uns..... Ja - und wenn er mal mit seinen Drehungen weitermachte, konnte man
ja schon verzweifeln - aber wir arbeiteten dran - zuversichtlich, dass
sich diese Arbeit auszahlt - zumal sie eine willkommene Abwechslung im
Training darstellte und sehr viel Spaß machte!

So lohnte sich die häufige Fahrt nach Augsburg gleich doppelt - und was will
man mehr, wenn beide Tanztrainer auch noch gut zusammenarbeiten?

 

 

...der inzwischen Zweite im (Tanz-)Bunde:

    Manfred Buchhard

      Choreographie / Tanzen:

Evi (eigentlich Evelyn) Weith

 

Beruf: Ärztin, wohnhaft in Augsburg

Auch wenn die Fahrerei nach Augsburg so manches Mal auch sehr viel Aufwand bedeutete, lohnte es sich doch immer wieder: Training mit Evi bedeutete eigentlich immer konsequente Arbeit am Tanzen / der Choreographie und dabei dennoch auch sehr viel Spaß - vor allem in unseren "schöpferischen Pausen" zwischendurch. Und wenn's außerdem mal ein Problem mit der Akro gab, hatte Evi meistens noch den entscheidenden Tipp für uns - und wir wussten wieder, wie es besser geht.

Nicht zu vergessen, hat sie uns so manches Mal vor einem wichtigen Turnier die entscheidenden Worte gesagt, um uns gut darauf einzustellen.

Mit ihrem Mann Thomas Weith und auch mit ihrem späteren Tanzpartner Enno Uphoff gehörte sie mehrere Jahre lang zu Deutschlands Top-Paaren im Rock'n'Roll, war auch international sehr erfolgreich und zeichnete sich damals schon immer durch besonders ausgefallene + ausgeklügelte Choreographien aus. Heute ist sie außerdem Fachtrainerin im Bundestrainerteam.

Aus der Trainingsgemeinschaft hat sich inzwischen ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu Familie Weith entwickelt (Evi + Thomas + die Kids Svenja, Jan und Michel). Ja - und missen wollen wir sie nicht: die bisweilen dem Training folgenden nächtlichen und tiefschürfenden Diskussionen zu den physikalischen Grundsätzen der Steigphase! 

 

Unsere Trainer:

 

     Akrobatik:

Slawo (eigentlich Slawomir) Halada

 

bestand aus...

...Slawo Halada
...Evi Weith
...Manfred Buchhard
...Peter Fenkl
...Guy Burke

...Andreas Mack
...Marcus Hoffmann

...Ronnie Müller
...Hermann Vogel
...Martin Brülls
...Ingrid Rieg + Horst Noll

Zu unseren Erfolgen - insbesondere des Jahres 2000 - haben uns natürlich einige Personen besonders mit verholfen. Wir möchten nicht versäumen, allen Beteiligten in den verschiedenen Bereichen rund um's Tanzen zu danken, ohne deren Engagement wir unsere hervorragenden Ergebnisse nicht erzielt hätten.


Unser Team

Er selbst war als Sportakrobat über lange Jahre hinweg erfolgreich - u.a. war er mehrfach Weltmeister und Deutscher Meister in den verschiedensten Sportakrobatik-Disziplinen. Seit vielen Jahren verstärkt auch er das Bundestrainerteam als Fachtrainer bei den Kaderschulungen.

Klar - manchmal kamen uns schon die Zweifel an dem, was wir eigentlich so können, wenn Slawo ohne Aufwärmtraining mal wieder auf den Händen herumlief oder einfach mal schnell einen Schraubensalto vom Kasten sprang, ohne dass ihn jemand wirft - geschweige denn fängt! Aber g'lernt ist halt g'lernt! Und das von Klein auf!

Und seine Geduld, die er in seinem schwierigen Beruf immer wieder braucht, kam uns sehr zu gute, wenn das Akro-Training nach einem stressigen Arbeitstag so manches Mal auch zu Stress ausartete. Dann war Slawo für uns da und brachte uns wieder in ruhige Fahrwasser.